Besucher seit März 2015
141939
HeuteHeute161
GesternGestern225
WocheWoche1011
MonatMonat4337
GesamtGesamt141939
Wir sind bemüht unsere Internetseite zeitnah zu aktualisieren,deshalb freuen wir uns wenn Sie öfter mal vorbeischauen.

 Bayerischer Dachshundklub gegr. 1893 e. V.            

Schirmherr: SKH Herzog Franz von Bayern

Im Bayerischen Dachshundklub sind die Freunde des Dachshundes (auch Teckel oder

Dackel genánnt) insbesondere aus der Region unseres südbayerischen Landes 

zusammengeschlossen.

Er  fördert seit über 100 Jahren die Bestrebungen, den Dachshund mit einem

gesunden, formvollendeten Körper zu züchten, sein ursprüngliches Wesen und seine

jagdlichen Eigenschaften aufrecht zu erhalten  und zu pflegen – getreu dem Motto

 

                          "In schönster Form die beste Leistung!"

 

 Dem BDK gehören derzeit 11 Sektionen mit 961 Mitgliedern an. Stand April 2017
 
Unsere Sektionen haben für  Züchter, Jäger, Prüfungs- und  Ausstellungsteilnehmer

oder auch Liebhaber und Interessierte ein vielseitiges, informatives Programm

zusammengestellt. Man bekommt  Hilfestellung bei Problemen mit seinem Liebling, 

aber auch  Spaß und Geselligkeit kommen nicht zu kurz.

Unsere Züchter gewährleisten durch gewissenhafte Zucht den Fortbestand dieser

kleinen Rasse mit seinen besonderen Wesenseigenschaften als Familienhund und

Begleiter des Jägers im Jagdlichen Einsatz.

Viele Informationen zur Mitgliedschaft  finden sie hier                      

Gerne beantworten ihre Fragen auch die Vorstände der Sektionen.

 

 Was ist der Bayerische Dachshundklub

 Der Bayerische Dachshundklub gegr. 1893 e. V. (BDK) ist ein - in Arbeitsgemeinschaft

mit dem ältesten Zuchtverein für Teckel, dem Deutschen Teckelklub gegr. 1888 e. V.

(DTK) tätiger - internationaler Rassehundezuchtverein,  anerkannt durch den

Jagdgebrauchshundeverband (JGHV), den Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)

sowie die Fédération Cynologique Internationale (FCI) und Mitglied der Weltunion Teckel.

 


 

 Satzung und Sektionsordnung des BDK- Ausgabe 2016